Motorspindeln: Leicht, Kompakt, Leistungsstarkt
Hochfrequenz-Umrichter: Steigerung des maximalen Drehmomentes

Fachartikel in „Der Konstrukteur“ Ausgabe 11.2019

MOTORSPINDELN – LEICHT, KOMPAKT, LEISTUNGSSTARK

Wenig Gewicht, kompakte Maße, hohe Leistung – auf diesen Nenner lassen sich die neuesten SycoTec-Hochfrequenz-Motorspindeln 4033 ER8 bringen. Ihr deutlich reduzierter Platzbedarf macht sie dabei zur geeigneten Lösung, wenn starke Leistung bei kleinem Bauraum gefragt ist. Es gibt die HF-Motorspindeln 4033 ER8 in zwei Varianten. Je nach Anforderung kann das Modell mit einem 3-Phasen-Asynchronmotor (Type 4033 AC-ER8) oder einem Drehstromsynchronmotor (Type 4033 DC-T-ER8) ausgelegt werden. Der Drehzahlbereich liegt beim Drehstromsynchronmotor dabei zwischen 6.000 bis 60.000 min-1, beim Asynchron­motor sogar bei 6.000 bis 100.000 min-1. Die DC-T-Version erreicht bereits im niedrigen bzw. mittleren Drehzahlbereich von 15.000 bis
50.000 min-1 eine besonders hohe Leistung von bis zu 900 W. Gegenüber den bereits etablierten HF-Motorspindeln 4026 und 4029 zeichnen sich die beiden neuen Modelle durch eine dreimal höhere Belastbarkeit bei bis zu 200 % höherer Maximalleistung aus. Die vergleichsweise kleine zu bewegende Masse sowie geringere Trägheitskräfte eröffnen zusätzliche Spielräume für hochdynamische Bearbeitungsvorgänge und ermöglichen ein flexibles und effizientes Arbeiten. All das macht die HF-Motorspindeln 4033 ER8 zur passenden Wahl für alle Anwendungen, die hohe Kräfte bei einer kurzen Spindellänge von nur 103 bzw. 129 mm erfordern.

HOCHFREQUENZ-UMRICHTER: STEIGERUNG DES MAXIMALEN DREHMOMENTS

Durch den Betrieb der neuen Hochfrequenz-Umrichter „e@syDrive“ 4624, 4625 und 4626 von SycoTec kann laut Hersteller das maximale Drehmoment im unteren Drehzahlbereich bei allen SycoTec­Motorspindeln im Kleinspannungsbereich (unter 50 V AC und 70 V DC Betriebsspannung) um bis zu 40 % gesteigert werden. Neben einem höheren Drehmoment in allen Drehzahlbereichen versprechen die Umrichter sicheres Überbrücken von kurzzeitigen Lastspitzen, eine konstantere Spindelgeschwindigkeit (Drehzahl) bei höherer Belastung der Frässpindel im Einsatz sowie einen sichereren Einsatz von größeren Werkzeugen.