Pressespiegel „Allgäuer Wirtschaftsmagazin | Leutkirch“, Mai 2018

Fachartikel in „Allgäuer Wirtschaftsmagazin | Leutkirch“, Mai 2018

Leutkirch | Antriebs- und Gerätelösungen

EIGENANTRIEB FÖRDERN

SycoTec unterstützt kontinuierliches Lernen und Mitarbeiterqualifizierung – nicht nur für Auszubildende

Antriebs- und Gerätelösungen im vorwiegend industriellen und medizinischen Bereich gehören zu den Kernaufgaben der SycoTec GmbH & Co. KG. Hauptabnehmer sind der Werkzeug- und Sondermaschinenbau, Zulieferer für den Transportbereich und die Dental- und Medizintechnik. Dabei fließen etwa 65 Prozent der Produkte und Leistungen in den Export, 45 Prozent bleiben in Deutschland. Rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind am Standort in Leutkirch beschäftigt. Das Unternehmen ist Teil der international agierenden Sanavis Gruppe mit Schwesterunternehmen in der Schweiz, Frankreich, USA und Kanada.

„Wir wollen ganz individuell auf unsere Mitarbeiter zugehen und sind für viele Wege zu haben“, sagt Geschäftsführer Andreas Köpf und ergänzt: „Einer unserer Produktionsleiter ist als Auszubildender ins Unternehmen gekommen und hat den gesamten Karriere-Weg bei uns durchlaufen.“ Solche Laufbahnen sind bei SycoTec gewollt und werden nach Kräften von der Unternehmensleitung unterstützt. „Rund die Hälfte unserer Auszubildenden besucht im Anschluss die Techniker- oder Meisterschule. Vier Entwickler machen aktuell ein Fernstudium“, bestätigt auch Stefan Helsing, Geschäftsführender Gesellschafter. „Wir haben bei uns praktisch keine Fluktuation, allerdings werden altersbedingt in den kommenden Jahren einige Stellen frei werden. Zum einen setzen wir deshalb auf die Ausbildung von qualifizierten Nachwuchskräften, zum anderen wünschen wir uns auch gezielt Bewerber aus dem Mittelbau, also im Alter zwischen 30 und 40 Jahren, die bereits Berufserfahrung haben“, sagt er.

Neben der technologischen Weiterentwicklung hat sich das Unternehmen die stetige Mitarbeiterqualifizierung und kontinuierliches Lernen auf die Fahnen geschrieben. Vor allem die hohe Fertigungstiefe des Unternehmens ist für viele Mitarbeiter ein Kriterium, denn so bleibt der Arbeitsplatz immer interessant und abwechslungsreich.

Eigenes Ausbildungszentrum für Nachwuchs
Sieben Auszubildende kommen jedes Jahr bei SycoTec neu dazu und beginnen die Facharbeiter-Ausbildung in den Bereichen Metall oder Elektromotoren. Gezielt baut das Unternehmen zu Schulen im Umkreis Kontakt auf und bietet erste Schnupperpraktika an, um den Jugendlichen einen Einblick in die Arbeitswelt zu geben. In der Summe sind so laufend über 20 Auszubildende im Betrieb und werden im hauseigenen Ausbildungszentrum fit für den Beruf gemacht. Das Ausbildungszentrum ist in einem separaten Gebäude auf dem Firmengelände untergebracht. Verschiedene Maschinen und Bearbeitungsplätze sind in einer lichtdurchfluteten Halle gruppiert und laden zum Lernen und Ausprobieren ein.

Unterschiedliche Branchen im Fokus
Um wirtschaftliche Schwankungen einzelner Branchen ausgleichen zu können, konzentriert sich SycoTec auf mehrere Bereiche. Rund die Hälfte des Umsatzes stammt aus der Industriellen Antriebstechnik, 30 Prozent aus Dentaler Antriebstechnik und Gerätebau. Etwa 20 Prozent entfallen auf die Herstellung von Komponenten und Teilen für die Schwestern in der Gruppe und externe Abnehmer. Die Sanavis Gruppe ist einer der führenden Anbieter von Instrumenten und Antrieben für dentale und industrielle Anwendungen und gehört zu den zehn größten Herstellern dentaler Ausstattungen weltweit. Die Gruppe ist Komplettanbieter für Endodontie, also Wurzelkanalbehandlung, zahnmedizinische Antriebstechnik und Wiederaufbereitung. Die Kundenzufriedenheit ist dabei durchgängiger Maßstab für den Unternehmenserfolg. Vor allem Liefertreue, Zuverlässigkeit und Service werden neben der Produktqualität stets im Fokus behalten.

Präzise Lösungen made in Leutkirch
Am Standort in Leutkirch ist SycoTec auf vier Branchen spezialisiert: Das ist zum einen die Dental- und Medizintechnik, der Werkzeug- und Sondermaschinenbau, der Bereich Transport mit Automotive und Luftfahrt sowie der Sektor der erneuerbaren Energien. Für diese Branchen ist das Unternehmen in drei Geschäftsfeldern tätig und gliedert sich in die industrielle Antriebstechnik, die dentale Antriebstechnik und das Segment Komponenten, in dem Montagebaugruppen und Schweißbaugruppen hergestellt und Blech- und Drehteile produziert werden. Industriekunden setzen vor allem auf die Hochfrequenz-Motorspindeln und -Umrichter, kundenspezifische Motorelemente, Spezialmotoren und Turbogeneratoren.
In der dentalen Antriebstechnik ist das Unternehmen führender Hersteller von Mikromotoren und Steuer- Antriebselektronik sowie von Pflegegeräten und Absauganlagen. Auch individuelle kundenspezifische Lösungen für kleine und mittlere Serien flexibel und wirtschaftlich umzusetzen, ist Teil der Unternehmensphilosophie. Qualität und Präzision im Mikrometer-Bereich sind dabei selbstverständlich.

Innovationen für den Bereich erneuerbare Energien
Um möglichst breit aufgestellt zu sein, sind die SycoTec-Entwickler laufend dabei, neue Branchen und Anwendungen in ihre Überlegungen einzubeziehen und setzen beispielsweise auf den zukunftsträchtigen Bereich der erneuerbaren Energien. So fertig das Unternehmen Motorelemente für schnelllaufende Turbinen, die ein entscheidendes Bauteil in Generatoren zur Energie-Rückgewinnung und Nachverstromung sind. Auch die Stromerzeugung durch Abwärme gehört zu diesem Bereich. „Organic Rankine Cycle“ (ORC) heißt das Verfahren, mit dem Turbinen durch ein synthetisches Medium mit niedrigerem Siedepunkt, als dem des üblichen Wasserdampfes, betrieben werden können. ORC wird beispielsweise für Turbogeneratoren zur Stromerzeugung durch Abwärme aus Biomasse oder aus Industrieprozessen eingesetzt. Als Entwicklungspartner für die Industrie will SycoTec alle Lösungen „taylormade“ anbieten – also maßgeschneidert für die jeweilige Anwendung. Und das gilt für kleinste Einzelteile ebenso, wie für komplexe Fertigprodukte.

Maike Winter