Pressespiegel „Schwäbische Zeitung“

Initiates file downloadArtikel in der „Schwäbischen Zeitung“ vom 02.07.2018

SycoTec wächst mit „grüner“ Energie

LEUTKIRCH (sz) – Um die bisher ungenutzte Wärmeenergie in elektrischen Strom umzuwandeln, setzt jetzt einer der größten Schiffbauer von Kreuzfahrtschiffen Turbinengeneratoren zur Energierückgewinnung ein, in denen Baugruppen von SycoTec aus Leutkirch zum Einsatz kommen. Das teilt das Unternehmen mit.
Die derzeit eingesetzten elektrischen Generatoren haben eine Gesamtleistung von zehn Megawatt. Damit können nach Angaben des Unternehmens bis zu 20 000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Zudem werden 7300 Tonnen an Kohlendioxid-Emissionen eingespart. Die Generatoren sind dabei rund um die Uhr im Einsatz und werden teils durch aggressive Einflüsse stark beansprucht.
Turbinengeneratoren gewinnen bislang ungenutzte thermische und strömungsmechanische Verluste und industrielle Abwärme als elektrische Energie zurück. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, werden sie unter anderem in sogenannten Organic-Rankine-Cycle-(ORC-)Anlagen eingebaut, um diese „verlorene“ Energie nutzbar zu machen. Hierbei wird in einem separaten thermischen Kreislauf die Restwärme über einen Wärmetauscher auf ein synthetisches Kühlmittel übertragen, das schon bei niedrigen Temperaturen verdampft und bei der Expansion die Turbine eines Hochfrequenzgenerators antreibt.
Die Liste der Entstehung von Wärme-/Abwärme und somit deren Rückgewinnungsmöglichkeit sei weit gefächert. Erdwärme, natürliche Wärmevorkommen, industrielle Abwärme, Wärme von Großmotoren oder von stationären sowie mobilen Verbrennungsmotoren. Alleine in Fahrzeugen gehen etwa 60 Prozent der eingesetzten Energie über Verlustwärme im Kühler und im Abgasstrom verloren.

Präsentieren die derzeit in der SycoTec-Produktion befindlichen elektrischen Generatoren
(von links:) Andreas Köpf, Thomas Bischof, Horst Keller, Johannes Frick, Manuel Fimpel und Andreas Pfister.
FOTO: SYCOTEC